Beitragsseiten

RBL inhalt eingewoehnung

Die individuelle Verweildauer in den ersten Tagen h√§ngt von der Aufnahmef√§higkeit des Kindes ab. Etwa eine Stunde Anfangsaufenthalt hat sich f√ľr das Kleinstkind bew√§hrt. Das ist meist lange genug, um erste Eindr√ľcke zu bekommen, aber noch nicht zu lange, um gleich von all dem Neuen √ľberfordert zu sein.


Kurz, aber t√§glich und regelm√§√üig, erleichtert die Umstellung und das langsame Hineinwachsen in die neue Situation. Erfahrungsgem√§√ü ben√∂tigen Kinder ab 3 Jahren eine k√ľrzere Eingew√∂hnungszeit. Auch f√ľr sp√§tere Ganztagskinder ist ein Halbtagsstart wesentlich angenehmer. Nach der stundenweisen Teilnahme w√§hrend der Freispiel- oder Angebotszeit, kommt nach und nach die Teilnahme am Mittagessen, das Schlafen in der Einrichtung und die Anwesenheit am Nachmittag dazu.

 

Noch ein paar Worte zur Verabschiedung. Sich ohne Abschied hinauszuschleichen, erleichtert einem Kind die Trennung nicht. Der Trennungsschmerz wird so nicht verhindert, das Kind wird irritiert und verunsichert. Deshalb muss es einen klaren Abschied geben, zu dem sich bald das Vertrauen auf die sichere R√ľckkehr des Elternteils einstellt.